Segelzentrum

Bei uns Segeln lernen

Übersicht Segelausbildung
Segelausbildung am Segelzentrum der CAU

Jollensegeln

Anfängerkurs

Anfänger_Innen und Segler_Innen mit geringen Kenntnissen beginnen mit dem Anfängerkurs Jolle im Sommersemester mit wöchentlichem Termin oder als Kompaktkurs unter dem Semester oder in den Sommersemesterferien. Jeder erfolgreich absolvierte Kurs wird in die ausgehändigte Segelkarte eingetragen.

Voraussetzung für den Kurs sind gute Schwimmkenntnisse.

Fortgeschrittenenkurs

Nach dem Anfängerkurs kann der Fortgeschrittenenkurs Jolle besucht werden. Am Ende dieses Moduls wird eine praktische Prüfung abgenommen und die Bootsführerberechtigung für die Uni-Jollen erteilt.

Theoriekurs

Im Wintersemester findet der Theoriekurs Jolle statt, welcher mit einer Prüfung abgeschlossen wird. Wurden die praktische, wie auch die theoretische Prüfung bestanden, kann der Uni-Jollen-Schein ausgestellt und weiterführende Segelkurse können besucht werden.

Uni-Jolle

Der Bootstyp Uni-Jolle ist ein kleines, offenes und unsinkbares Boot mit einer Länge von 5m und einem Balastschwert. An Bord bietet sie Platz für 2-3 Segler_Innen. Auf den Uni-Jollen werden die Grundkenntnisse des Segelns erworben.

Bekleidung auf den Uni-Jollen

Geschlossenes, abriebfestes und nicht färbendes Schuhwerk (Turnschuhe, Gummistiefel, Neoprenschuhe) sind Pflicht. Je nach Wind und Wetter empfiehlt es sich, eine Regenjacke und eine Regenhose anzuziehen. Segelhandschuhe oder enganliegende Handschuhe (Fahrradhandschuhe usw.) und Ersatzkleidung sind empfehlenswert. Schmuck sollte abgelegt und die Haare zusammengebunden werden.

das kleine Kursbüchlein
 

Spi-Trapez-Jollensegeln

Anfängerkurs

Ein Anfängerkurs Spi-Trapez-Jolle kann entweder während des Sommersemesters oder in einem Kompaktkurs über Himmelfahrt oder den Sommersemesterferien absolviert werden.

Um auf der Spi-Trapez-Jolle den Anfängerkurs besuchen zu dürfen, müssen die praktische und theoretische Jollenprüfung bestanden sein.

Fortgeschrittenenkurs

Auf den Anfängerkurs folgt der Fortgeschrittenenkurs Spi-Trapez-Jolle während des Sommersemesters oder in den Sommersemesterferien, nach welchem bei erfolgreichem Abschluss die Bootsführerberechtigung für die Spi-Trapez-Jollen erteilt wird.

Spi-Trapez-Uni-Jollen

Im Gegensatz zu den Uni-Jollen haben die Spi-Trapez-Uni-Jollen ein GFK-Schwert und sind dadurch leichter. Sie werden in der Regel zu zweit gesegelt. Wie es der Name schon sagt, besitzen die Boote einen Spinnaker und eine Trapezvorrichtung, um ein sportlicheres Segeln zu ermöglichen. Die Boote lagern an Land und müssen zum Segeln ins Wasser geslippt werden.

Bekleidung auf den Spi-Trapez-Jollen

Die Spi-Trapez-Jollen dürfen nur im Neopren- oder Trockenanzug und mit geschlossenem, abriebfestem und nicht färbendem Schuhwerk (z.B. Neoprenschuhe, Turnschuhe) gesegelt werden.

Trapezhosen sowie Schwimmwesten werden vom Segelzentrum zur Verfügung gestellt.
 

Freies Jollensegeln

Samstags und Sonntags können die Uni-Jollen und die Spi-Trapez-Jollen ausgeliehen werden. Unter der Woche ist es möglich, nach Absprache eine Spi-Trapez-Jolle auszuleihen. 

Siehe auch „Sommerprogramm, Freies Jollensegeln “!

Voraussetzungen

  • Uni-Jolle: ein(e) Segler_In mit Bootsführerberechtigung für die Uni-Jolle und eine weitere Person mit Grundfertigkeiten im Segeln (z.B. Uni-Jolle Anfängerkurs absolviert) oder ein(e) Segler_In mit Bootsführerberechtigung für die Spi-Trapez-Jolle und jemanden ohne Segelkenntnisse
  • Spi-Trapez-Jolle: ein(e) Segler_In mit Bootsführerberechtigung für eine Spi-Trapez-Jolle und weiter Person mit mindestens absolviertem Anfängerkurs auf der Spi-Trapez-Jolle

Die Segelkarten der Uni sind mitzubringen!

Reviergrenzen

Leuchtfeuer Strander Bucht – nordwestliche Regattatonne zwischen Strande und Bülk – nordöstliche Regattatonne kurz vor dem Fahrwasser – Steuerbordfahrwassertonnen 3/5/7 – Anleger Falkenstein.

Das Einlaufen darf nur im Heimathafenbecken erfolgen.

Regeln

Schäden und Mängel sind bei der Segelausgabe zu melden. Grundsätzlich müssen verlorene und selbstverschuldet beschädigte Gegenstände bezahlt werden, die Preisliste dazu hängt in der Segelausgabe.
 

Yachtsegeln

Für die Yachtausbildung sind Jollenkenntnisse (Bootsführerberechtigung für die Uni-Jolle) und weitere Segelerfahrungen (z.B. Spi-Trapez-Jollenkurs, regelmäßiges freies Segeln, Regattatraining, ADH-Törn) erforderlich. Segler_Innen mit anderen Vorkenntnissen wenden sich bitte an die Leitung des Segelzentrums.

Theoriekurs – SBF-See-Theorie und SKS-Theorie

Im Wintersemester findet der Theoriekurs Yacht statt, welcher auf die Theorieprüfungen für den Sportbootführerschein See und den Sportküstenschifferschein vorbereitet.

 Die Yachttheorie kann auch ohne Vorkenntnisse besucht werden. 

Sportbootpraxis See

Die Sportbootführerscheinpraxis See wird im Frühjahr angeboten und hat die Sportboot-Praxisprüfung zum Ziel. Nach erfolgreichem Bestehen der Theorie- und Praxisprüfung wird vom DSV der Sportbootführerschein See ausgestellt.

Manövertraining

Für das Manövertraining auf den Mantras ist der Sportbootführerschein See und die SKS-Theorie Voraussetzung. Beim Manövertraining werden die Handhabung von Yachten und das Navigieren in der Praxis geübt. Die Teilnehmenden erhalten bei erfolgreichem Absolvieren des Kurses die Wachführerberechtigung für die Mantras.

Ausbildungstörn

Voraussetzungen für den Ausbildungstörn sind die Wachführerberechtigung und die bestandene SKS-Theorieprüfung. Die Törnplanung ist das zentrale Thema dieses Kurses. Nach dem Ausbildungstörn werden die Bootsführerberechtigungen erteilt. Es ist sinnvoll, im Anschluss die SKS-Praxisprüfung abzulegen.

Mantra 28

Die Mantra ist eine 28 Fuß lange Yacht mit fünf Schlafmöglichkeiten an Bord. Das Segelzentrum besitzt für die Yachtausbildung sechs baugleiche Boote. Die Mantras werden mit mindestens drei Crewmitgliedern gesegelt.

Bekleidung auf Yachten

Abriebfestes, geschlossenes und nicht färbendes Schuhwerk sind Pflicht. Je nach Wind und Wetter empfiehlt sich wasserdichte Kleidung (Ölzeugs oder Regenjacke und -hose).
 

Freies Yachtsegeln

Die Yachten können ausgeliehen werden, sofern sie nicht für Veranstaltungen des Segelzentrums gebucht sind. Siehe auch unter „Freies Yachtsegeln“!

Mittwochs bietet das Segelzentrum das Mittwochsegeln an. Um 17.00 Uhr können die Mantras ausgeliehen werden. Der Link zur Anmeldung kann im Segelzentrum erfragt werden.

Voraussetzungen

Die Crew besteht aus mindestens 3 Personen. Davon muss mindestens eine Person eine Bootsführerberechtigung und mindestens eine Person eine Wachführerberechtigung haben.

Die Segelkarten der Uni sind mitzubringen!

Reviergrenzen

Ostsee, Kattegat und Skagerak bis Lista-Fjord und Hanstholm (Lymfiord nur durch die Osteinfahrt)