Segelzentrum

Bei uns Segeln lernen

Schaubild: Segelausbildung
Segelausbildung am Segelzentrum der CAU

Die Segelausbildung der Uni Kiel-Schilksee

 

Unsere Segelausbildung beginnt mit dem Kurs für Einsteiger: mit dem Anfänger-Praxiskurs für die Jolle.

Es ist auch möglich mit dem Thoeriekurs im Wintersemester zu beginnen, bevor man ab April/Mai in die Praxiskurse einsteigt.

Alle "Externen", die ihre Segelerfahrungen nicht bei uns gemacht haben, dürfen uns ihre Fähigkeiten in einem " Warming-up" auf unseren Jollen und Yachten, das ab Mitte April stattfindet präsentieren und bewerten bzw. anrechnen lassen, um danach an dem "richtigen" Praxiskurs teilnehmen zu können oder um eine Bootsführerberechtigung zu erhalten. Wurde der Binnenschein unter Segeln absolviert, kann sofort an einem Fortgeschrittenenkurs für die Jolle teilgenommen werden.

Das "Warming-up" gilt besonders für Alle, die ihre bereits erworbenen Kenntnisse auffrischen wollen, bevor es mit der Ausbildung weiter geht.

Alle Teilnehmenden, die an der Praxisausbildung für die Yacht interessiert sind, benötigen die Bootsführerberechtigung für die Uni-Jolle. Bei von anderer Seite erworbener Qualifikation ist Rücksprache mit der Leitung des Segelzentrums zu halten.

 

 

 Das Jollensegeln

Die Uni-Jolle

Der Bootstyp Uni-Jolle ist ein kleines, offenes und unsinkbares Boot mit einer Länge von 5m und einem Balastschwert. An Bord bietet sie Platz für 2-3 Segler_Innen. Auf den Uni-Jollen werden die Grundkenntnisse des Segelns erworben.

 

Anfängerkurs

Anfänger_Innen und Segler_Innen mit geringen Kenntnissen beginnen mit dem Anfängerkurs Jolle im Sommersemester mit wöchentlichem Termin oder als Kompaktkurs unter dem Semester oder in den Sommersemesterferien. Jeder erfolgreich absolvierte Kurs wird in die Segelkarte, die uns im Kurs ausgehändigt wird, eingetragen.

Der Kurs wird von 1-2 Segellehrern begleitet und wir besetzen die Boote mit 2-3 Teilnehmern.

Voraussetzung für den Kurs sind gute Schwimmkenntnisse.

Fortgeschrittenenkurs

Nach dem Anfängerkurs wird der Fortgeschrittenenkurs Jolle angeboten. Es gibt wöchentliche Termine oder Kompaktkurse im Semester oder in den Semesterferien. Am Ende des Kurses wird an einem Tag eine "praktische Prüfung" stattfinden, so dass die Bootsführerberechtigung für die Uni-Jollen erworben werden kann. Die Segellehrer achten natürlich auch kursbegleitend auf die Entwicklung.

Eine erhaltene Bootsführerberechtigung wird ebenfalls in die Segelkarte eingetragen. Mit der eingetragenen Bootsführerberechtigung darf der Teilnehmer sich eine Uni-Jolle ausleihen und am "freien Segeln" am Wochenende teilnehmen. Eine Jolle muss jedoch mit mind. 2 segelerfahrenen Personen gesegelt werden, sprich dem Bootsführerberechtigten und einem Absolventen eines Anfägerkurses bei der CAU oder dem Inhaber eines Binnenscheins unter Segeln.

Wer nach einem bestandenen Fortgeschrittenenkurs mit der Bootsführerberechtigung keinen Partner hat -kein Problem- wir haben ab Frühjahr 2019 die Segelpartnerbörse in den Rubriken sowie eine Liste im Segelzentrum.

Theoriekurs (nur im Wintersemester)

Nach bzw. vor dem Fortgeschrittenenkurs findet, ihm Rahmen des Kurses, der Theoriekurs Jolle im Wintersemester ( ab November) statt. Neu: seit 2018 wird die Prüfung zum Führerschein Binnenschifffahrt unter Segel geschult und geprüft. Die Prüfung zum ehem. Uni-Segelschein fällt weg.

Wurden der praktische sowie theoretische Kurs absolviert, können weiterführende Kurse besucht werden, z.B. der Spi-Trapez Kurs oder es kann mit der Yachtausbildung begonnen werden.

 

Bekleidung auf den Uni-Jollen

 

Geschlossenes, abriebfestes und nicht färbendes Schuhwerk (Turnschuhe, Gummistiefel, Neoprenschuhe) sind Pflicht. Je nach Wind und Wetter empfiehlt es sich, eine Regenjacke und eine Regenhose mitzunehmen. Segelhandschuhe oder enganliegende Handschuhe, Sporthandschuhe mit halben Fingern (Fahrradhandschuhe usw.) und Ersatzkleidung sind empfehlenswert. Schmuck sollte abgelegt und die Haare zusammengebunden werden. Im Segelzentrum gibt es Umkleideschränke, die mit einem mitgebrachten Schloss genutzt werden können. Ebenso stehen Duschen zur Verfügung.
 

Das "Freie" Jollensegeln mit bestandener Bootsführerberechtigung

Samstags und Sonntags bieten wir allen, die den Fortgeschrittenenkurs erfolgreich mit der Bootsführerberechtigung absolviert haben die Uni-Jollen zum Ausleihen an.

Spi Trapez:  die Teilnehmer der Spi Jolle können sich auch unter der Woche, nach Absprache, eine Spi-Trapez-Jolle auszuleihen.

Für Jollen gilt dieses Angebot nicht!

Siehe auch „Sommerprogramm, Freies Jollensegeln “!

Voraussetzungen

  • Uni-Jolle: ein(e) Segler_In mit Bootsführerberechtigung für die Uni-Jolle und eine weitere Person mit Grundfertigkeiten im Segeln (z.B. Uni-Jolle Anfängerkurs absolviert, externer nachweisbarer Anfängerkurs Jolle, Binnen-Führerschein unter Segeln). Die 2. Person benötigt einen Eintrag in die Segelkarte vom Segelzentrum, die jeder von dem entsprechenden Segellehrer vor Ort, gegen entsprechenden Nachweis, erhalten kann.
  • Spi-Trapez-Jolle: ein(e) Segler_In mit dervBootsführerberechtigung für eine Spi-Trapez-Jolle kann eine Spi-Jolle mit einer weiteren Person, die mindestens den Anfängerkurs auf der Spi-Trapez-Jolle erworben hat eine Spi-Jolle ausleihen.  Segler_Innen mit Bootsführerberechtigung für die Spi-Trapez-Jolle dürfen ebenso mit einem Begleiter, auch ohne Segelkenntnisse, eine Uni-Jolle ausleihen.

 

Die Segelkarten der Uni sind unbedingt zum freien Segeln mitzubringen!

 

Reviergrenzen

Leuchtfeuer Strander Bucht – nordwestliche Regattatonne zwischen Strande und Bülk – nordöstliche Regattatonne kurz vor dem Fahrwasser – Steuerbordfahrwassertonnen 3/5/7 – Anleger Falkenstein.

Das Einlaufen darf nur im Heimathafenbecken erfolgen.

Regeln

Schäden und Mängel sind bei der Segelausgabe zu melden. Grundsätzlich müssen verlorene und selbstverschuldet beschädigte Gegenstände bezahlt werden, die Preisliste dazu hängt in der Segelausgabe.

 

Das Spi-Trapez-Jollensegeln

Die Spi-Trapez-Uni-Jollen

Im Gegensatz zu den Uni-Jollen haben die Spi-Trapez-Uni-Jollen ein GFK-Schwert und sind dadurch leichter. Sie werden in der Regel zu zweit gesegelt. Wie es der Name schon sagt, besitzen die Boote einen Spinnaker und eine Trapezvorrichtung, um ein sportlicheres Segeln zu ermöglichen. Die Boote lagern an Land und müssen zum Segeln ins Wasser geslippt werden.

 

Anfängerkurs

Ein Anfängerkurs Spi-Trapez-Jolle kann entweder während des Sommersemesters oder in einem Kompaktkurs über Himmelfahrt oder den Sommersemesterferien absolviert werden.

Um auf der Spi-Trapez-Jolle den Anfängerkurs besuchen zu dürfen, muss die praktische Jollenprüfung bestanden sein!

 

Fortgeschrittenenkurs

Auf den Anfängerkurs folgt der Fortgeschrittenenkurs Spi-Trapez-Jolle während des Sommersemesters oder in den Sommersemesterferien, nach welchem bei erfolgreichem Abschluss die Bootsführerberechtigung für die Spi-Trapez-Jollen erteilt wird.

Kompaktkurs                                                                                                                                                                                                                                                                     Der Kompaktkurs beinhaltet den Anfängerkurs und Fortgeschrittenenkurs. Zum Kursende wird der Segellehrer mit den Teilnehmern das Können jedes einzelnen besprechen.

 

Bekleidung auf den Spi-Trapez-Jollen

Die Spi-Trapez-Jollen dürfen nur im Neopren- oder Trockenanzug und mit geschlossenem, abriebfestem und nicht färbendem Schuhwerk (z.B. Neoprenschuhe, Turnschuhe) gesegelt werden.

Trapezhosen sowie Schwimmwesten werden vom Segelzentrum zur Verfügung gestellt.
 

 

Die Yachtausbildung

Für die Yachtausbildung (ausser SBF See) sind Jollenkenntnisse (Bootsführerberechtigung für die Uni-Jolle) und weitere Segelerfahrungen (z.B. Spi-Trapez-Jollenkurs, regelmäßiges freies Segeln, bestenfalls Regattatraining oder ADH-Törn) erforderlich.

 

Segler_Innen mit Vorkenntnissen, die anderweitig erworben wurden, evtl. den SKS schon haben, wenden sich bitte an die Leitung des Segelzentrums. In einem Warming up im April oder Mai können diese Segler uns Ihre Kenntnisse beim Segeln vorzeigen und bewerten bzw. anrechnen lassen. Voraussetzung zum Yachtsegeln ist eine bereits fundierte seglerische Erfahrung.

 

Die Theoriekurse:  SBF-See-Theorie und SKS-Theorie

 Ab dem Wintersemester (ab November) findet der Theoriekurs Yacht statt, welcher auf die Theorieprüfungen für den Sportbootführerschein See und den Sportküstenschifferschein vorbereiten. 

 Ist das Ziel nur den Spotbootführerschein See zu erhalten, so kann die Yachttheorie auch ohne jeglichen Vorkenntnisse besucht werden. Wir bieten zudem im Sommer nur Kurse für den SBF See an. 

Wer unsere Yachtausbildung in der Praxis machen möchte und somit die Bootsführerberechtigung für die Yachten erwerben möchte, benötigt den Sportbootführerschein See und die theoretisch bestandene Prüfung für den Sportküstenschifferschein. Alle Interessenten, die Ihre Erfahrungen und Scheine woanders erworben haben, müssen in einem Warming up auf unseren Yachten eine Bootsführerberechtigung erwerben, bevor Sie an den Kursen teilnehmen dürfen.

 

Zum Wintersemester gehören ebenso Praxistermine und Navigationsübungen für die Prüfung, einmal die Woche oder an einem Wochenende. Die Prüfung findet i.d.R bis Ende März statt. Die Termine erfahrt Ihr Kursbegleitend.

Teilnehmer, die bereits den Sportbootführerschein See haben und "nur" den SKS machen möchten, können sich diesen im Wintersemesterkurs: SBF See/ SKS anrechnen lassen. Wir benötigen dann die Kopien der Führerscheine bis zum 2 Theorietermin.

Wichtig: nach der ersten bestandenen Prüfung zum SKS hat man 24 Monate Zeit (taggenau) die Prüfungen abzuschließen und den Führerschein zu erhalten. Tipp: erst die Theorieprüfungen machen, dann die Praxisprüfung. Nach dem Zeitpunkt verfällt eine evtl. bereits bestandene Teil-Prüfung.

 

Sportbootpraxis See                                                                                                                                                                                                                                                       die Sportbootführerscheinpraxis See wird folgend im Frühjahr (Februar-März) angeboten und hat die Sportboot-Praxisprüfung zum Ziel. Nach erfolgreichem Bestehen der Theorie- und Praxisprüfung wird vom DSV der Sportbootführerschein See ausgestellt.

Wichtig: Nach der ersten bestanden Prüfung SBF See hat man 12 Monate Zeit (taggenau) um alle Püfungen zu bestehen und den Führerschein zu erhalten. Nach dem Zeitpunkt verfällt eine evtl. bereits bestandene Teil-Prüfung.

 

Manövertraining                                                                                                                                                                                                                                                            Nach dem Theoriekurs im Wintersemester geht es in das Manövertraining. Für das Manövertraining auf unseren Yachten, den Mantras, ist der Sportbootführerschein See sowie die bestandene SKS-Theorie Voraussetzung, sowie die Bootsführerberechtigung für die Jollen. Teilnehmer die im Vorjahr schon mit der Yacht-Ausbildung angefangen haben, aber keine weitere  "Zeit" hatten, haben ebenso die Möglichkeit, das Manövertraining zu machen.

Beim Manövertraining werden die Handhabung der Yachten und das Navigieren auf diesen in der Praxis geübt. Es gibt Kurse, die einmal die Woche stattfinden und im Semester anfangen oder einen Kompakt-Wochenkurs in den Semesterferien. Alle Kurse haben 2 Wochenenden im Programm. Die Teilnehmenden erhalten bei erfolgreichem Absolvieren des Kurses die Wachführerberechtigung für die Mantras und nehmen an dem Ausbildungstörn teil, bei dem die Bootsführerberechtigung erworben werden kann.

Die Teilnehmer, die die Ausbildung schon in den letzten Jahren begonnen haben,aber aus unterschiedlichen Gründen die Berechtigung noch nicht erworben haben, dürfen sich gerne auch anmelden.

 

Ausbildungstörn

Voraussetzungen für den Ausbildungstörn (ausser der Bootsführerberechtigung für die Jollen) sind die Wachführerberechtigung Yacht aus dem Manövertraining oder Warming up sowie die bestandene SKS-Theorieprüfung.

In diesem Kurs ist die Törnplanung das zentrale Thema. Der Törn dauert 7 Tage, mit max. 5 weiteren Personen an Bord und ist in den Sommer-Semesterferien. Je nach Teilnehmerzahl gehen mehrere Schiffe auf die Reise. 2018 ging es z.B. in die dänische Südsee.

Nach dem Ausbildungstörn werden die Bootsführerberechtigungen erteilt. Es ist sinnvoll gleich im Anschluss die SKS-Praxisprüfung abzulegen, da nur 24 Monate nach der ersten bestandenen Prüfung der Führerschein erworben werden kann. In der Regel findet die Praxisprüfung an dem Sonntag statt, an dem wir wieder vom Törn zurück sind. Die Anmeldung sollte mind. 2 Wochen vorher getätigt werden, sollte dies bis dahin nicht gemacht worden sein. 

An dem Ausbildungstörn können auch ehemalige Wachführer und Bootsführer aus den vergangen Jahren teilnehmen, sollten freie Plätze zur Verfügung stehen. Bitte im Segelzentrum wegen des Passworts melden.

 

Mantra 28

Die Mantra ist eine 28 Fuß lange Yacht mit fünf Schlafmöglichkeiten an Bord. Das Segelzentrum besitzt für die Yachtausbildung sechs baugleiche Boote. Die Mantras werden mit mindestens drei Crewmitgliedern gesegelt.

Bekleidung auf Yachten

Abriebfestes, geschlossenes und nicht färbendes Schuhwerk sind Pflicht. Je nach Wind und Wetter empfiehlt sich wasserdichte Kleidung (Ölzeugs oder Regenjacke und -hose).
 

Freies Yachtsegeln

Mit der entsprechenden Ausbildung können die Yachten ausgeliehen werden, sofern sie nicht für Veranstaltungen des Segelzentrums gebucht sind. Siehe auch unter „Freies Yachtsegeln“! In der Rubrik  "Törnplan" kann man sich die freien Zeiträume ansehen und ggfls. einen Törnantrag für seinen eigenen Segelurlaub ausfüllen und einreichen.

 

Das Feierabendsegeln (ehem.Mittwochsegeln)

Wir bieten ab 17 Uhr dienstags, mittwochs und donnerstags freies Yachtsegeln an, auch für Segelunerfahrene, die gerne ins Segeln "reinschnuppern" möchten. Auf einer Yacht wird immer eine Uni-Bootsführer und ein Uni Wachführer anwesend sein. Die Gebühren sowie der Link zur Anmeldung kann im Segelzentrum erfragt werden.

Voraussetzungen: Wichtig!

Die Crew besteht aus mindestens 3 Personen. Davon muss mindestens eine Person eine Bootsführerberechtigung und mindestens eine Person eine Wachführerberechtigung haben.

Die Segelkarten der Uni sind mitzubringen!

 

 

Reviergrenzen

 

Ostsee, Kattegat und Skagerak bis Lista-Fjord und Hanstholm (Lymfiord nur durch die Osteinfahrt)